Menü

ROOFLink

Die wärmebrückenfreie Dachkonsole



 
                    &
                             


In Kooperation mit Schöck entwicklten wir eine wärmebrückenfreie Dachkonsole

Bewährtes weiterentwickelt

Auf Basis der bisherigen Thermoanker für kerngedämmte Betonfassaden hat SCHÖCK sein Portfolio erweitert und in der Schöck Isolink® Produktfamilie zusammengefasst. Hinzu kommt nun  in Verbindung mit unserer ROOFLink Dachkonsole eine neue thermisch trennende Befestigung auf wärmegedämmten Beton- und Holzdächern.

Keine Wärmebrücke an der Dachbefestigung

Mit den Anforderungen der EnEV wächst auch der Bedarf an wärmebrückenfreien Produkten. Allein mit dickeren Dämmungen sind diese Anforderungen nicht mehr zu erfüllen. Denn je besser die Wärmedämmschicht, desto stärker wirken sich Wärmebrücken aus. In kerngedämmten Betondecken entstehen Wärmebrücken beispielsweise durch Befestigungen aus Edelstahl oder Aluminium. Als „Zertifizierte Passivhaus Komponente“ sorgt dert Schöck Isolink®, ein Produkt aus Glasfaserverbundwerkstoff, für eine zuverlässige thermische Trennung.

Bauaufsichtliche Zulassung

Alle Schöck Isolink® Produkttypen sind geprüft und vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassen.

Montagemörtel

Zur sicheren Veankerung der Schöck Isolink® Glasfaserstäbe in der Betondecke wird der zwei Komponenten Montagemörtel VMU plus von MKT® verwendet. Bei einer Einmörteltiefe von lediglich 40 mm werden bereits enorme Auszugswerte erreicht. So sind die Anlagen gegen abhebende und horizontale Windlasten gesichert. 

Abdichtungsflansche

Die ROOFLink Dachkonsolen werden werkseitig mit Abdichtungsflanschen versehen.
Hierbei können sämtliche Materialien von Dachabdichtungsbahnen nach Kundenangabe integriert werden:

  • Bitumen
  • FPO
  • PVC
  • PIB
  • EPDM

So wird sichergestellt, dass die Abdichtungsflansche an die vorhandene Dachabdichtungsbahn angeschweisst werden können.


Gewerke übergreifendes System

Die Verschweissung der Abdichtungsflansche erfolgt durch den Dachdecker, während die Tragrahmen vom Anlagenbauer errichtet werden. So ist eine sichere "Gewährleistungsgrenze" gezogen und jedes Gewerk führt - seiner fachlichen Qualifikation entsprechend - seine Arbeiten aus. Dies schafft Sicherheit und minimiert das Risiko.


 

Interesse oder Fragen zum Produkt?

Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Reden wir darüber